Nachrichten

Georg Grozer – Ein Spektakel in Fleisch und Blut

2 Meter groß, 104 Kilogramm schwer: Georg Grozer ist nicht die Person, die man auf der Straße übersehen würde. Eher die, vor der man weglaufen würde. Während der WM in Polen im Jahr 2013 galt er als ein Star: Seine unglaubliche Spielweise machte ihn bekannt und beliebt. Kurios: Hierzulande kennen ihn nur wenige.

Grozer selbst sagt, dass an ihm nicht vorübergeht, dass er in vielen Ländern eher erkannt wird und bekannt ist als in Deutschland: „Das macht einen schon traurig […]“, sagt der erfahrene Nationalspieler und erwähnt außerdem, dass er alles dafür tut, um die deutschen Volleyball-Ligen zu stärken. Auch wenn er in Ungarn geboren wurde und in einem Verein in Russland spielt, fühlt sich Grozer der deutschen Nationalmannschaft zugehörig. Grund für die Unbekanntheit ist auch zu weiten Teilen, dass Volleyball in Deutschland nicht so stark verbreitet ist. Vor allem Fußball dominiert die Sportwelt des Landes und lässt wenig Aufmerksamkeit für andere, spannende Ligen übrig. Auch Handball oder Basketball sind bekannter.

Georg Grozer gilt als einer der besten Diagonalangreifer der Welt. Sein weit entfernter Arbeitsplatz lässt kaum Zeit für seine Familie übrig. Seine zwei Töchter sehen in kaum, da er auch im Sommer einen großen Teil der Zeit mit der Nationalmannschaft unterwegs ist. Nachdem er mit seinen Teams alle möglichen Titel gewonnen hatte, wollte Georg im Jahr 2014 noch eine finale Goldmedaille bei der WM holen. Die Leistung der DVV-Auswahl reichte allerdings nur für den dritten Platz.

Trotzdem muss man sagen, dass Grozer in seinem Leben bereits fast sämtliche mögliche Titel gesammelt hat, die man im Volleyball so sammeln kann: Meisterschaften, Pokalsieger und Champions-League-Sieger, oder auch die Auszeichnung zum Volleyballer des Jahres gehen auf sein Konto. Trotzdem kennen ihn in Deutschland die wenigsten, nicht zuletzt wahrscheinlich wegen seiner nicht-deutschen Klubs.

Das ist auch kein Wunder: Georg Grozer ist eine echte Waffe in jedem Team: Seine Schlagkraft wird als „außergewöhnlich“ betrachtet. Sowohl bei Aufschlägen als auch beim Schmettern lässt er vielen Gegnern keine Chance. Grozer ist zu einem echten Phänomen geworden und wird manchmal als „Naturgewalt“ bezeichnet – anders kann man sich diese Power auch nicht erklären. Er zeigt einen ähnlichen Spielstil und spielerische Eigenschaften sowie Fähigkeiten wie sein Vater. Von diesem hat er auch das Fieber für den Sport. 2007 begann seine Karriere in der deutschen Auswahl des DVV. Auf deutschem Boden waren die größten Erfolge jedoch eindeutig die Meisterschaften mit Friedrichshafen. Er half dem Team bei der Titelverteidigung und wurde zuletzt zum Volleyballer des Jahres gewählt.

Georg Grozer: Ein Star, den viele nicht kennen. Auch nach dem Kapitel „Deutschland“ konnte er weiterhin seine Klasse zeigen und ist in der Volleyballwelt international bekannt. Seinen Erfolg kann man an den zahlreichen Titeln ablesen, an denen er immer einen großen Anteil hatte. Ein unglaublicher Spieler mit einem riesigen Talent!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *