Volleyball

Die 17 wichtigsten Volleyballregeln!

Volleyball hat für die meisten nur zwei Regeln: Ich spiele gegen jemand anders und der Ball darf nicht auf den Boden kommen. Es gibt im Volleyball aber viel mehr Regeln. In Wahrheit ist diese Sportart tatsächlich kompliziert! Ich versuche mal, dir die wichtigsten Regeln zu erklären, aber du kennst einige davon sicherlich schon.

Grundregeln:

  1. Es spielen immer zwei Mannschaft gegeneinander. Das ist ja klar, kennt jeder so. Das Spiel beginnt durch den Aufschlag, der von der hinteren Spielfeldlinie aus gespielt wird. Vorher wird der Ball durch den Pfiff des Schiedsrichters freigegeben.
  2. Das Team in Ballbesitz darf den Ball bis zu 3 Mal berühren, bevor dieser das Netz überquert haben muss. Dabei darf er natürlich nicht auf den Boden fallen und auch nicht doppelt von derselben Person berührt werden.

Spielablauf:

  1. Bei einer Mannschaftsgröße von 6 Spielern (Hallenvolleyball) spielt man 3 Sätze bis 25 Punkte. Wenn es 24:24 steht, muss weitergespielt werden, bis ein Team mit 2 Punkten vorne liegt und damit den Satz gewinnt. Haben beide Teams je zwei Sätze gewonnen, spielt man einen fünften Satz bis 15 Punkte, den man ebenfalls mit einer 2-Punkte-Führung gewinnen kann.

Punkte:

  1. Punkte erhält ein Team entweder, wenn der Ball auf der Seite des Gegners den Boden berührt, der Ball nach der Überquerung des Netzes ins Aus fällt oder
  2. Die Gegnermannschaft begeht eine nicht-regelkonforme Aktion (Fehler, beispielsweise Positionsfehler, siehe Positionen).
  3. Fehler: Der Ball berührt nicht das Feld, fliegt nicht innerhalb der Antennen über das Netz, der Ball wird geführt, doppelte Kontakte usw.

Spielfeldbestimmungen:

  1. Das Spielfeld wird in die 3 Meter lange Vorderzone und die 6 Meter lange Hinterzone geteilt. Insgesamt hat eine Hälfte die Größe 9×9 Meter.
  2. Das Netz in der Mitte trennt die beiden Spielfeldhälften. Es ist je nach Wettbewerb und Teilnehmergeschlecht unterschiedlich hoch. Es darf nicht berührt werden.

Positionen:

  1. Es gibt sechs Positionen, wobei die erste hinten rechts beim Aufschläger ist. Dann zählt man gegen den Uhrzeigersinn, sodass hinten in der Mitte Position VI ist.
  2.  Nach dem Aufschlagwechsel (Ballbesitzwechsel, Beispiel: Team 1 hat einen Punkt erzielt -> hat Aufschlag -> Team 2 macht einen Punkt -> Ballbesitz wechselt) wechseln die Positionen im Uhrzeigersinn.
  3.  Beim Aufschlag muss jeder auf seiner Position stehen.
  4.  Die hinteren Positionsspieler dürfen nicht vor den vorderen stehen.
  5.  Die seitliche Stellung nebeneinander ist von der Position der Füße abhängig: Die Füße dürfen sich nicht weiter innen befinden als die des Mittelspielers.
  6.  Rotationsfehler: Der Aufschlag wird nicht gemäß der Reihenfolge der Rotation ausgeführt.

Kapitän und Trainer:

  1.  Der Kapitän sowie der Trainer vertreten das Team bei der Auslosung von Seitenwahl und Aufschlagsrecht.
  2.  Nur der Kapitän darf mit dem Schiedsrichter über Entscheidungen reden.
  3.  Der Trainer kann zwei Auszeiten pro Satz fordern

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *