Nachrichten

Der DVV-Cup – DAS Volleyball-Highlight überhaupt!

Die Volleyballfans unter uns wissen es natürlich schon: Am vierten März dieses Jahres findet wieder das angestrebte und hochgradig umkämpfte Finale des Deutschen Volleyball-Verbandes statt. Zum dritten Mal findet das Pokalfinale in der SAP Arena in Mannheim statt. Bwin und andere Wettportale wie live-betting-odds.net laufen wieder heiß, die Spannung steigt und die Teams bereiten sich vor. 12500 Besucher werden erwartet, die die Arena füllen und das Volleyball-Fieber mitbringen. Zu erwarten sind wieder einmal grandiose Stimmung und spannungsgeladene Augenblicke. Der Traditionsspieltag der Extraklasse. Nirgendwo kann man dir sonst so viel Action und so aufregende Spiele bieten!

Die antretenden Teams der Männer sind diesmal der VfB Friedrichshafen und Volleyball Bisons Bühl. Friedrichshafen zeigte sich in der Liga bisher absolut makellos. An der Tabellenspitze, noch ungeschlagen und mit riesiger Motivation. Auch im letzten Spiel gegen Düren haben sie dies wieder eindrucksvoll bewiesen. Trotz anfänglichem Rückstand konnte die Mannschaft sich zusammenreißen und drehte das Spiel zu einem 3:1-Sieg. Nach einem ersten müden Satz kamen sie in Fahrt und bewiesen wieder einmal ihre Stärke! Bisher überwand das Team von Vital Heynen jede Hürde und Herausforderung. In der Champions League Gruppensieger, in der Liga Tabellenführer, im Cup Pokalteilnehmer. Sie scheinen auf Druck besser zu reagieren als jedes andere Team und zeigen unheimlichen Kampfgeist.

Doch können die Bisons diesen vielleicht stoppen? Der Tabellenfünfte zeigt in den letzten Monaten eine ansteigende Formkurve. Trainer Ruben Wolochin hat viel an seinem Team gearbeitet. „Formen und Zusammenwachsen“ ist seine Ausrichtung dieses Jahr. Die Mannschaft ist jung, aufregend und hungrig. Trotzdem erlitten sie Anfang Februar eine erschreckende Niederlage gegen eben diesen Gegner, Friedrichshafen. Der VfB schlug die Bisons trotz hoher Anstrengung von deren Seite mit 3 zu 0 Sätzen und weist jetzt eine unglaubliche Satzbilanz von 48:6 auf. Es ist schwer zu glauben, dass sich die Bisons in dieser kurzen Zeit so verändern und verbessern, dass sie den Höhenflug des Spitzenreiters unterbrechen.

Trotzdem haben wir schon oft gesehen, wie der Underdog den König vom Thron stößt. Es bleibt also spannend.

Auch bei dem Finale der Frauenmannschaften erwarten wir atemberaubende Szenen und Herzklopfen. Der VC Wiesbaden kämpft im Duell mit dem Dresdner SC um den Pokal. Zwischen den beiden verspricht das Spiel sich noch knapper zuzutragen, als bei den Männern. Trotzdem scheint der SC im Vorteil zu sein. Mit 13 Punkten Vorsprung und einer wesentlich besseren Satzbilanz werden viele auf diese Mannschaft tippen. Trotzdem muss man bedenken: Im 1 gegen 1 sind Zahlen oft nichts. In allen Sportarten kommt es immer auf den Moment an, dafür leben die Teams, das wollen die Trainer, das wollen die Fans.

Vor dem Spiel gegen Aachen zeigte Dresden eine eher schwächer werdende Formkurve. Gerade einmal vier Tage vor dem 0:3 Sieg gegen Aachen erlebte die Mannschaft einen schweren Schock: Durch ein „Three and out“ ging die Hoffnung auf die Tabellenführung nach der Hauptrunde verloren. Obwohl Dresden oft nah dran war und gut spielte, reichte es nicht gegen Schwerin. Es wurde zu wenig Druck ausgeübt und oft bei der Annahme geschlampt.

Doch auch der VC Wiesbaden zeigte bis vor kurzem keine guten Leistungen. Vor den letzten beiden Spielen mussten sie gegen Potsdam und Stuttgart je eine Niederlage verbuchen. Am letzten Doppelspieltag gewinn Wiesbaden jedoch beide Spiele und schien sich von den Niederlagen zu erholen. Beide Teams stehen am Ende schwieriger Phasen, doch nur eins von beiden wird beweisen, dass es diese besser verarbeitet hat. Wir sind gespannt, wer von beiden es sein wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *